Gemeinwesenarbeit

Gemeinwesenarbeit und Quartiersmanagement

 


„Allein können wir so wenig tun,
zusammen können wir so viel machen.“
Helen Keller

 

Liebe Anwohner*innen der Weststadt,

Der Umbau des Hermann-Lange-Rings 28 ist im vollen Gange. Viele Anregungen, die aus der Bevölkerung kamen, konnten bereits bei der Planung der Räumlichkeiten einfließen.
Vielen herzlichen Dank dafür!

Jetzt ist der Rahmen bald fertig und kann mit Leben gefüllt werden. Auch dafür werden Ihre Ideen weiterhin benötigt. Eigentlich war aus diesem Grund eine kleine weihnachtliche Aktion mit dem Lastenfahrrad geplant. Mit Ihren Wünschen für das Jahr 2021 für sich und/oder für Ihren Stadtteil sollten die Entwicklungen des Stadtteiltreffs und der Gemeinwesenarbeit (GWA) weiter vorangetrieben werden. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation mussten wir diese Pläne leider auf einen späteren Zeitpunkt verschieben, ausfallen sollen Sie aber auf keinen Fall, denn Ihre Mitarbeit ist dabei sehr wichtig!

Das Büro der GWA wird ab dem 11.01.2021 wieder zu den gewohnten Zeiten erreichbar sein.

Eine friedliche, erholsame und vor allem gesunde Weihnachtszeit,
kommen Sie gut ins Neue Jahr!

Herzliche Grüße
Manuela Feldmann

Dezember, 2020


 

Gemeinwesenarbeit richtet sich grundsätzlich an alle Bewohnerinnen und Bewohner eines Stadtteils. Ziele sind die Verbesserungen der Lebensbedingungen in unterschiedlichen Bereichen, z.B. Gesundheit, Freizeit und Kultur.

Ein wichtiges Grundprinzip der Gemeinwesenarbeit ist die aktive Beteiligung der Bevölkerung Es haben viele Aktionen stattgefunden, die den Kontaktaufbau zu den Menschen im Stadtteil gefördert haben:

  • Ferienpassaktion
  • Mobiles Café mit dem Lastenfahrrad
  • erstes Ideen-Café
  • Stadtteilspaziergänge
  • Flyer Verteilung

Viele Ideen, Anregungen und Bedürfnisse sind angesprochen worden, z.B.

  • Ostfriesisches Tee Trinken / Tee Kurs für Zugezogene / Sonntagnachmittags-Café / Sprach-Café
  • Erste Hilfe für Kinder und Jugendliche
  • Stadtteilfest
  • Angebote, die die Selbstbehauptung für Mädchen unterstützen
  • Angebote entgegen Geschlechter-Stereotype (z.B. Werken mit Mädchen, Kochen mit Jungs, Mädchenfußball)
  • Flyer in verschiedenen Sprachen
  • Büchertauschregal/Leseecke/Vorlesepatenschaften
  • Erste Hilfe bei Anträgen / Niedrigschwellige Beratung
  • Vernetzung der Eltern (Kita und Schule) / Netzwerk für Alleinerziehende
  • Viertel-Polizist, Polizei als Kontakt nicht zur Kontrolle (z.B. Fahrradführerschein)
  • Schnitzeljagd
  • Müllsammel-Aktionen
  • „Spielplatz“ für Jugendliche
  • Möglichkeit Gesellschaftsspiele zu spielen / Bastelaktionen
  • Gemeinsam Musik machen
  • Hausaufgabenhilfe / Möglichkeit für die Schule am PC zu recherchieren und auszudrucken

Es wird ein Netzwerkaufbau angestrebt. Teilweise fand nur die erste Kontaktaufnahme statt. Da wurde aber bereits großes Interesse gezeigt.

  • Plytenbergschule, Friesenschule
  • Kindergarten Pastorenkamp
  • Jugendförderung der Stadt Leer
  • Seniorenbeauftragte der Stadt Leer
  • Sportverein
  • VHS
  • AWO
  • Pagels Garten
  • Bauverein
  • Gesundheitsamt
  • Ambulanter Justizsozialdienst
  • Ehemalige Jüdische Schule
  • DRK

Am Runden Tisch wurde der Wunsch nach einer offenen Begegnungsstätte im Stadtteil geäußert und als Maßnahme im Rahmenplan übernommen. Mit dem Kauf des Gebäudes Hermann-Lange-Ring 28 hat ein erster wichtiger Schritt zur Verwirklichung dieser Einrichtung stattgefunden.

Ich freue mich über weitere Ideen, Vorstellungen, Bedürfnisse und Anregungen.

Bleiben Sie in Kontakt mit mir! 
 

Ansprechpartner im Gemeinwesenbüro ist:
Frau Feldmann (Manuela.Feldmann@Leer.de)

Sie finden mich in den Räumen des Sanierungsbüros, Ubbo-Emmius-Straße 54 / Eingang Pastorenkamp.

Telefon: 0491 / 9 12 14 17
Mobil: 0172 687 0660

 

Öffnungszeiten:  

Montag: 10.00 - 12.00 Uhr

Donnerstag: 15.00 - 17.00 Uhr

Termine können auch außerhalb der Öffnungszeiten vereinbart werden.